Montag, 26. Juni 2017

Königin der Gourmetmeilen: „Essen verwöhnt 2017“ startet am 28. Juni



Im Schatten vom alten Kaiser Wilhelm: OB Kufen und Rainer Bierwirth (erste Reihe Mitte) mit Axel Stauder, Diego Palermo, Helene Gummersbach, Rino Frattesi, Yavuz Cagritekin u.a.

Zwei Tage bevor es losgeht, trafen sich heute Morgen die Gastronomen der Gourmetmeile „Essen verwöhnt“ zur Pressekonferenz auf dem Burgplatz, und auch Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen hatte es sich nicht nehmen lassen, aus den Höhen seines Büros im in Sichtweite liegenden Rathauses herabzusteigen, um zwischen Bischofsitz und Kaiser-Wilhelm-Denkmal mit den Kochkünstlern seiner Stadt fürs obligatorische Gruppenfoto zu posieren.

Predigt vorm Bischofssitz:
Rainer Bierwirth erläutert die Gourmetmeile "Essen verwöhnt"

Dabei ist 2017 eigentlich eher business as usual angesagt. Das 20-jährige Jubiläum von „Essen verwöhnt“ liege erst im nächsten Jahr an, bemerkte Meilen-Organisator Rainer Bierwirth vom Verein „Essen verwöhnt e.V.“. Dennoch ziehen die zwanzig teilnehmenden Essener Gastronomen wieder alle Qualitätsregister. Einstimmig bestätigten die anwesenden Vertreter der Großhändler FrischeParadies und Gilde, wie hoch die Qualität der der Produkte sei, die die Köche für die Gourmetmeile orderten, um sie dann vor Ort frisch und handwerklich zuzubereiten.

Das diesjährige „Essen verwöhnt“ ist das erste, das ohne die Résidence auskommen muss. Patron Berthold Bühler hatte das Zwei-Sterne-Lokal in Kettwig Anfang des Jahres geschlossen, um in den Ruhestand zu gehen. Jetzt liegt es an TV-Koch Nelson Müller, die Michelin-Fahne der „Königin der Gourmetmeilen“ hochzuhalten. Er zieht in diesem Jahr mit dem Stand seiner „Schote“ an den alten Platz der Résidence.

Start von „Essen verwöhnt“ ist am Mittwoch, den 28. Juni um 12 Uhr. Erster kulinarischer Höhepunkt ist die Gourmettafel um 17 Uhr. Dann werden auf der Kettwiger Straße von der Lichtburg bis zur Marktkirche Tische für eine Lange Tafel aufgebaut, an der 600 Gäste Platz finden, die über die Essener Medien eingeladen wurden.

Essen verwöhnt. 28.6. – 2.7.2017. Essen, Kettwiger Straße (Innenstadt). Alle Infos und Speisekarten hier klicken.



 Leckere Häppchen für die Presse

Immer ein Lächeln fürs Foto


Donnerstag, 22. Juni 2017

Urbane Landhausküche alla siciliana: Spaghetti mit Mandel-Tomaten-Pesto │ gefüllte Doradenfilets │ Vermouth-Gemüse



Ganz schön sizilianisch ist dieses Gericht geraten – kein Wunder, bei Temperaturen von über 30 Grad. Das Rezept für das Pesto stammt aus dem Kochbuch von Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer über „Andrea Camilleris Sizilianische Küche“ zu den Montalbano-Krimis. Es wird so in der ost-sizilianischen Hafenstadt Trapani hergestellt – aus Basilikum, Knoblauch, Mandeln und frischen Tomaten. Es ist braun und hat nur wenig mit dem allseits bekannten leuchtend grünen Pesto genovese zu tun. Ich hatte noch Mandeln aus der westsizilianischen Stadt Noto, die mit ihrem intensiven Aroma dem Ganzen eine elegante Bitternote verliehen. Und das ergänzte sich prächtig mit den Vermouth-Aromen von Fisch und Mini-Fenchel.

Einzigartiges Aroma: Knoblauch und Mandeln aus Noto

Rezept: Mandel-Tomaten-Pesto nach Art von Trapani

1 großer Bund Basilikum
6 reife San-Marzano-Tomaten
3-4 Knoblauchzehen
200 g Mandeln aus Noto
1 Pinnchen Olivenöl
Pfeffer, Salz

Tomaten mit heißem Wasser überbrühen, Schale abziehen und in Stücke schneiden. Mandeln grob Hacken. Knoblauch schälen.

Basilikumblätter, Knoblauchzehen, Mandeln und Olivenöl zu im Mixer oder mit dem Pürierstab zu einem Mus aufmixen. Nach und nach die Tomatenstücke untermixen. Mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Doradenfilets mit Mini-Fenchel

Rezept: Gefüllte Doradenfilets

Pro Portion 2 Doradenfilets plus 2 für die Farce
3 EL Semmerbrösel
½ Tasse Kefir
1 kleiner Schuss Vermouth
Zitronesaft
Mehl
Pfeffer und Salz
Olivenöl

Die beiden Doradenfilets für die Farce pfeffern und salzen und in einer Pfanne gar braten. Mit Kefir pürieren und Semmelbrösel unterühren. Mit Vermouth abschmecken.

Restliche Doradenfilets halbieren. Pfeffern, salzen, die Fleischseite mit Zitronensaft beträufeln und dünn mit Farce bestreichen. Aufrollen und mit einem Zahnstocher fixieren.
Die Fischröllchen leicht in Mehl wälzen. In Olivenöl scharf anbraten, mit einem Schuss Vermouth übergießen und fertig garen. Dabei den Vermouth verdampfen lassen.

Rezept: Vermouth-Gemüse

Kleine Fenchelknollen (für den Wok)
kleine Zucchini mit Blüte
Fischfarce
kleine San-Marzano-Tomaten
Pfeffer, Salz, Olivenöl
Vermouth

Fenchelknollen blanchieren, am besten im Wasser in dem man die Spaghetti kocht. Abtropfen lassen.
Blütenstempel aus den Zucchiniblüten entfernen. Blüten mit Fischfarce füllen.
In einer Pfanne Olivenöl erhitzen. Blanchierte Fenchel, Zucchini samt Blüten und kleine San-Marzano-Tomaten darin anbraten. Pfeffer, salzen, mit einem Schuss Vermouth ablöschen und so lange garen, bis die Gemüse weich und die Tomaten aufgeplatzt sind.

In der Zwischenzeit Spaghetti kochen. Gare Nudeln abgießen und mit Pesto vermischen. Pesto-Spaghetti, Doradenröllchen und Gemüse auf Tellern anrichten.


Wochenplan: Kulinarische Termine vom 23.6.- 29.6.2017



Nach der Gourmetmeilen-Flut letzte Woche können am kommenden Wochenende die Freunde der Freiluft-Verpflegung im Ruhrgebiet ein Päuschen einlegen. Es ist gourmetmeilenfrei. Der Grund: die geplante Veranstaltung dieser Art in Schermbeck wurde abgesagt. Erst am 28.6. geht der Reigen in Essen weiter. Aber immerhin ist am Samstag die Nacht der Industriekultur, und da wird auch hin und wieder ein Bierchen getrunken.

bis 9.7.2017
Ausstellung
Essen außer Haus. Vom Henkelmann zum Drehspieß
Dortmund, Brauerei-Museum, Hoesch Museum, Museum für Kunst und Kulturgeschichte
Infos hier 

bis 14.1.2018
Ausstellung
Zum Wohl! Getränke zwischen Kultur und Konsum
Waltrop, LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg
Infos hier


bis 30.6.2017
Dortmunder Kochquintett
Menü im Juni
Dortmund, Cielo Restaurant
Infos hier

bis 30.6.2017
Duisburger Kochquintett
Menü im Juni
Duisburg, Akazienhof
Infos hier

bis 30.6.2017
Essener Kochquintett
Menü im Juni
Essen, Hannappel
Infos hier

bis 25.6.2017
Weinfest in der Altstadt
Recklinghausen, Altstadtmarkt und Kirchplatz
Infos hier  

Privatbrauerei Moritz Fiege. Foto: Stefan Kuhn












24.6.2017
Nacht der Industriekultur
Kulinarischer Veranstaltungen:
Bierverkostung, Brauerei-Museum Dortmund. Infos hier
Bierverkostung, Kulturbrauerei Hülsmann Herne. Infos hier
Schaubrauen, Lindenbrauerei Unna. Infos hier
Whiskytasting, Schiffshebewerk Henrichenburg Waltrop. Infos hier
Braukunst vor Ort erleben, Privatbrauerei Moritz Fige Bochum. Infos hier

24.6.2017
Tag des deutschen Whiskys
Mit der Destillerie Habbel
Hagen, LWL Freilichtmusuem
Infos hier

24.6.2017
Tag des deutschen Whiskys
1. Tag der offenen Tür
Hagen, Märkische Spezialitätenbrennerei
Infos hier

26.6.2017
150 Jahre Stauder
Stauder erzählt
Aus dem Firmen- und Familienarchiv
Essen, Brauerei Stauder
Infos und Anmeldung hier

28.6. - 2.7.2017
Gourmetmeile
Essen verwöhnt
Essen, Kettwiger Straße
Infos hier

Gourmetmeilen im Ruhrgebiet 2017. Klick hier
Wein-, Bier- und Spirituosen-Events im Ruhrgebiet 2017. Klick hier
Wochen- und Feierabendmärkte im Ruhrgebiet. Klick hier


Dienstag, 20. Juni 2017

Genussbereit auf Facebook 17



Genussbereit ist auch auf Facebook vertreten. Klick hier
Hier eine Übersicht der Beiträge anderer Web-Seiten, die in den letzten 4 Wochen nur dort verlinkt worden sind.


Szene-Lokal "Luck in an cup" in Oberhausen. Klick hier
Gemüseanbau bei Thyssenkrupp. Klick hier
RTL II im Wittener Dal Savese. Klick hier
Alid Süd zum Steak-Pris von 1,99. Klick hier
Superfood vom Niederrhein in Wesel. Klick hier
TV-Koch für besseres Schulessen in Essen. Klick hier
Currywurst Nr. 1 in Kantinen. Klick hier
Unverpackt-Laden in Witten. Klick hier
Fräulein Coffea in Bochum. Klick hier
Maggi auf Erneuerungs-Trip. Klick hier
Pseudo-Skandal um Sterne-Essen. Klick hier
Einruch in Bochumer Imbiss. Klick hier

Montag, 19. Juni 2017

Nudeln für Krimifreunde: Pasta 'ncasciata wie Commissario Montalbano sie isst




Eigentlich: Eigentlich lese ich ja zur Zeit den Krimi „Eskapaden“ von Martin Walker, der den Dorfpolizisten Bruno im französischen Perigord zum Helden hat. Bruno gehört in die lange Liste der Gourmet-Ermittler, die ihren Ursprung wohl im legendären Hercule Poirot von Agatha Christi haben. Während im modernen deutschen Krimi der kulinarische Horizont der Bullen meist bei der Currywurst endet, ist das bei ihren im Mediterranen ermittelnden Kollegen anders. Auch hier geht es um die Region, und folgerichtig gehört bei ihnen das Gute Essen einfach zum Krimi-Rezept. So war schon in den 1970-er Jahren der Privatdetektiv Pepe Carvalho des spanischen Schriftstellers Vázquez Montalban ein großer Kenner der katalanischen Küche. Der italienische Autor Andrea Camilleri war davon so beeindruckt, dass er seinen eigenen sizilianischen Commissario Salvo Montalbano nicht nur nach Montalban benannte, sondern ihm neben der Spürnase auch noch eine ähnlich feine Zunge verlieh. (Dass er auch seinem großen Konkurrenten Commissario Brunetti im fernen Venedig nicht nachstehen durfte, steht auf einem anderen Blatt. Klick hier)

Mittlerweile sind regionale Krimis mit kulinarischen Anspielungen ein bewährtes buchhändlerisches (und touristisches) Franchise, und so gibt es kaum einen Krimi-Helden, für den es nicht ein eigenes Kochbuch gibt. Für Comissario Monalbano haben bereits vor Jahren die deutschen Fernsehköche Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer eine schöne Rezeptsammlung über „Andrea Camilleris Sizilianische Küche“ herausgebracht.

Das Rezept für Pasta 'ncasciata fand ich allerdings im Blog „Tra dolce ed amaro“ von Ariane Wirth-Piller. Auch Ariane bezeichnet den sizilianischen Nudelauflauf als Leibgericht von Commissario Montalbano, doch ist ihre Version in Zubereitung und bei den Zutaten etwas anders als im Kochbuch. Der größte Unterschied ist, dass sie statt gewürfelten Kalbsschnitzeln Rinderhack fürs Ragù nimmt. Gleich sind die Zutaten gekochte Eier und Caciocavallo, eine sizilianische Käsespezialität. Aber so ist das bei solchen Traditionsgerichten. Da hat jede Hausfrau ihr eigenes Rezept.

Zutaten I: In der Mitte Provolone

Und meine Version war wieder anders als die von Ariane. Aus einkaufstechnischen Gründen musste ich statt Caciovallo Provolone nehmen, einen gleichaussehenden, ebenfalls nach Filata-Art hergestellten und ähnlich schmeckenden Käse aus Norditalien. Als Nudelbasis verwendete ich statt Maglie sicilane Casarecce siciliane und statt Weißwein kam der Rest Rosé aus dem südwestfranzösischen Gaillac dran. Das Olivenöl war übrigens – als Tribut an Vázquez Montalban – aus Spanien, die Eier von Grünlegern aus Bottrop-Kirchhellen.

Es war ein sizilianisches Festessen auf dem sommerlichen Balkon mit literarischem Tiefgang.

Zutaten II: Gemüse und Hackfleisch

Rezept: Pasta 'ncasciata

250 g Casarecce siciliane (Nudeln)
2 hart gekochte Eier
200 g Rinderhack
1 kleine Karotte
1 Stück Selleriestange
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Dose geschälte Tomaten
1 Glas Rosé
Olivenöl
1 Aubergine
Salz
100 g Provolone (besser: Caciocavallo, Käse)
Olivenöl
Semmelbrösel
Parmesan, frisch gerieben
ein paar Blätter Basilikum
Salz, Pfeffer

Zwiebel, Knoblauch, Selleriestange und Karotte fein würfeln und in Olivenöl anschwitzen. Hackfleisch dazugeben, pfeffern und salzen. Anbraten bis es krümelig wird, ein Glas Wein drüber gießen und weitgehend verdampfen lassen. Dosentomaten darübergeben und ca. 1 ½ Stunden schmoren lassen. Gelegentlich umrühren.

Nudeln sechs Minuten lang vorkochen, abgießen und mit etwas Olivenöle vermischen, damit sie nicht zusammenbacken.
Eier 10 Minuten lang hart kochen.
Aubergine klein würfeln. In ein Sieb geben und mit Salz bestreuen und ½ Stunde stehen lassen, damit die Bitterstoffe entwässert werden. Abspülen und auf Küchenpapier abtrocknen. Auberginenwürfel in Olivenöl anbraten.
hartgekochte Eier und Käse in Würfel schneiden.

Wenn das Ragù fertig ist, Nudeln, Auberginen-, Eier- und Käse-Würfel und ein paar Basilikumblätter untermischen und bei niedriger Hitze weiterbraten, bis der Käse anfängt zu schmelzen.

Eine Auflaufform mit Olivenöl ausstreichen und mit Semmelbröseln bestreuen. Ragù einfüllen. Alles mit geriebenem Parmesan bestreuen und eine halbe Stunde lang im 180 Grad vorgeheizten Ofen backen.



Freitag, 16. Juni 2017

Gourmetmeilen 2017: Kulinarischer Altstadtmarkt in Hattingen



An de Krüpe
Hirschkalbcarpaccio mit Spargelsalat und hausgebeiztem Hirschschinken auf knusprigem Brot
Herrlich leichter Einstieg vom Wildspezialisten an der St.-Georgs-Kirche.

Die großen Unwetter, die am gestrigen Fronleichnamstag das Ruhrgebiet heimsuchten, gingen an Hattingen weitgehend vorbei, so dass der Eröffnungstag des Kulinarischen Altstadtmarktes 2017 im Großen und Ganzen reibungslos ablief. Als der Genießer kurz nach Mittag ein eintraf, waren es 30 Grad bei strahlendem Sonnenschein. Später bezog es sich ein bisschen, aber als ich den Kirchplatz gegen halb fünf wieder verließ, war noch kein Tropfen Regen gefallen.

 St.-Georgs-Kirche

Der Kulinarische Altstadtmarkt ist eine Gourmetmeile im Ruhrgebiet at it’s best. Das liegt nicht nur an der idyllischen Fachwerkkulisse rund um die St.-Georgs-Kirche, die in der Region ihresgleichen sucht. Die teilnehmenden Landgasthäuser des Ennepe-Ruhr-Kreises, sind die Spitzenhäuser der Region: Diergardts, Eggers, Haus Kemnade, Weiß und An de Krüpe sowie das Restaurant Poseidon. Auch wenn man an den Ständen ein wenig Schlange stehen muss, bis man sein Essen bekommt – man kann den Köchen zusehen, wie sie ganz frisch, Bratwurst, Steak, Edelfisch oder gar Hummer zubereiten. Frischeküche par excellence.

Vielleicht eine Bemerkung zu Größe der Gerichte. Ich war ganz froh, das mir Philipp Diergardt halbe Portionen von zweien seiner Gerichte zubereitete. Das reicht mir völlig – hatte ich doch vor, möglichst viele verschiedene Sachen zu probieren. Doch regulär verkaufen können hätte der die halben Portionen nicht. Mit Fug würde der Kunde auch nur den halben Preis zahlen wollen, aber das wäre nicht kalkulierbar. Denn der Anteil der Waren, die eingespart würden, macht nur einen kleinen Teil der Gesamtkalkulation aus. Personalkosten, Standkosten und Standgebühren etc. blieben jedoch gleich.

So konnte leider nur einen Bruchteil dessen probieren, was auf dem Kulinarischen Altstadtmarkt angeboten wird. Selbst auf den beliebtesten Nachtisch verzichtete er. Das ist in Hattingen genauso wie in Herne das legendäre Erdbeertörtchen von Wiacker. Aber an der Ausgabestelle war die Schlange einfach zu lang.

Schlange beim Erdbeertörtchen

Dennoch hier die Dokumentation seines aufopfernden Körpereinsatzes.

Haus Kemnade
Angebratener Thunfisch im Sesam-Mantel und gebratene Jakobsmuschel an Sommersalat mit Orangen-Wasabi-Dressing, eingelegtem Ingwer und Baguette
Edles Meeresgetier mit Asia-Touch. Die Jakobsmuschel war schön knackig, der Thunfisch etwas zu durchgebraten.

Diergardts Kühler Grund
Bratwurst vom Charolais-Rind aus eigener Zucht
veredelt von der Rügener Landschlachterei
Garten-Kartoffel-Salat Premium Senf
Soulfood aus der Region. Die selbstgemachte Wurst großartig, der Kartoffelsalat herrlich, die Senfzubereitung superbe.

Diergards Kühler Grund
Geschmortes Schulterscherzl‘ vom Tiroler Milchkalb
Mediterranes Fregola Sarda
Fregola sarda sind eine Nudelspezialität in Graupengröße, die ihren besonderen Geschmack durch einen Röstvorgang bekommen. Sie passten ausgezeichnete zum betörend weich geschmorten Fleisch und der üppigen dunklen Sauce.

Eggers
Der pure Luxus
Atlantisches Rotbarschfilet im Knusprigen Kartoffelmantel
angemachter junger Spinatsalat, Flusskrebsschwänze, Hummermayonnaise, deutscher Kaviar
Wie jedes Jahr spielt Dirk Eggers bei seinem „puren Luxus“ geschickt mit den kulinarischen Gelüsten des Ruhrgebietlers. Fisch und Spinat zart, die Kruste knusprig, Hummermayonnaise würzig - alles bewacht von einem feuerroten Flusskrebs vorm Denkmal der Hattingia. Und satt wird man auch noch.

Im Glas
Erfrischender alkoholfreier Aperitif aus Äpfeln und Erdbeeren. 

 Biergartenstimmung in Hattingen

Der Kulinarische Altstadtmarkt geht noch bis zum 18.6.2017. Hattingen, Kirchplatz. Heute ab 17 Uhr, Sa und So ab 12 Uhr. Infos und Speisekarten klick hier.

Donnerstag, 15. Juni 2017

Wochenplan: Kulinarische Veranstaltungen vom 16. - 22.6.2017



Das lange Fronleichnamswochenende ist eine Hoch-Zeit für kulinarische Festveranstaltungen im Ruhrgebeit. Gourmetmeilen-Hopping ist angesagt. Neben zahlreichen Einzelverstanltungen locken drei Gourmetmeilen - "Castrop kocht über", Die "Muskalische-kulinarische Meile" in Kettwig und der "Kulinarische Altstadtmarkt" in Hattingen - sowie das Matjesfest in Duisburg und ein Street-Food-Markt in Dorsten.

noch bis 1.10.2017
Ausstellung
Essen außer Haus. Vom Henkelmann zum Drehspieß
Dortmund, Brauerei-Museum, Hoesch Museum, Museum für Kunst und Kulturgeschichte
Infos hier 

noch bis 14.1.2018
Ausstellung
Zum Wohl! Getränke zwischen Kultur und Konsum
Waltrop, LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg
Infos hier


noch bis 30.6.2017
Dortmunder Kochquintett
Menü im Juni
Dortmund, Cielo Restaurant
Infos hier

noch bis 30.6.2017
Duisburger Kochquintett
Menü im Juni
Duisburg, Akazienhof
Infos hier

noch bis 30.6.2017
Essener Kochquintett
Menü im Juni
Essen, Hannappel
Infos hier

noch bis 18.6.2017
Gourmetmeile
Castrop kocht über
Castrop-Rauxel, Altstadtmarkt
Infos hier

noch bis 18.6.2107
20. Musikalisch-kulinarische Meile
Essen-Kettwig, Altstadt
Infos hier

noch bis 18.6.2017
Gourmetmeile
Kulinarischer Altstadtmarkt
Hattingen, Kirchplatz
Infos auf Facebook 














15.6. - 18.6.2016
Matjesfest
Duisburg, Innenstadt
Infos hier

15.6.2017
Grilling me softly
Bring your own Wurst
Dortmund, Westpark am Café Erdmann
Infos auf Facebook

16.6.2017
Kaffee
Schaurösten im Röstwerk
Dortmund-Hörde, Röstwerk
Infos hier

16.6. - 18.6.2017
Food Lovers Street Food Markt
Dorsten, Zeche Fürst Leopold
Infos auf Facebook
 
17.6.2017
Führung durch den Arbeitergarten: Erdeeren und Salat
Dortmund, LWL-Industriemuseum Zeche Zollern
Infos hier

21.6.2017
150 Jahre Stauder
Stauder am Zapfhahn
Brauereichefs zapfen selbst
Hattingen, Zum Deutschen
Infos hier

22.6.2017
Grüne Hauptstadt Europas 2017
12 Monate - 12 Köche
Koch-Event
Essen, lecker werden
Infos hier

22.6. – 26.6.2017
Weinfest in der Altstadt
Recklinghausen, Altstadtmarkt und Kirchplatz
Infos hier 

Gourmetmeilen im Ruhrgebiet 2017. Klick hier
Wein-, Bier- und Spirituosen-Events im Ruhrgebiet 2017. Klick hier
Wochen- und Feierabendmärkte im Ruhrgebiet. Klick hier


Mittwoch, 14. Juni 2017

Lecker Essen für Europa: Risotto milanese nach Art einer Paella mit südfranzösischem Accent. Und dem Rosé eines Bochumer Domainendirektors im okzitanischen Gaillac.



Einmal im Jahr treffe ich Andreas Rips auf dem Weinfestival „Weine vor Freude“ im Bochumer Bermudadreieck. Der gebürtige Bochumer und gelernte Weinbauingenieur hat schon vor Jahren den Job als Geschäftsführer einer deutschen Winzergenossenschaft mit dem wunderbaren Posten des „Direktors“ der Domaine de Bosc-Long im südwestfranzösischen Anbaugebiet Gaillac vertauscht.

Andreas Rips schenkt ein.

Dort produziert er Weine, wie es sie kaum noch gibt, ohne Chi Chi, erdverbunden und solide. Mein Favorit war immer der bodenständige Braucol, die reinsortig ausgebaute autochthone Cabernet-Variante der Region; doch dieses Jahr hatte er sie nicht dabei. Also griff ich bei etwas Leichterem zu und kaufte zwei viel zu billige Flaschen des Rosé Côtes du Tarn, ebenfalls reinsortig aus Cabernet Sauvignon gekeltert. Gerade recht für einen sonnigen Abend auf dem Balkon.

Stierkampf 1991 in Arles, ohne Abstechen

Bei der Auswahl des Essens dazu schwelgte ich ebenfalls in südwestfranzösischen Erinnerungen. Wie ich bei einem Urlaub vor 25 Jahren bemerkte, hatten sie damals an der französischen Mittelmeerküste eine veritable Art von Hispano- bzw. Katalonien-Fimmel. In den z.T. noch aus der Römerzeit stammenden Arenen fanden Stierkämpfe ohne Ende statt, allerdings ohne die schwarzen Bullen der Camargue am Ende abzuschlachten, sondern indem die Kämpfer ihnen bunte Bänder von den Hörnern reißen mussten. Und vor den Restaurants standen riesige Paellapfannen, die größer waren als die Gassen breit. Garniert war der goldgelbe Reis mit Meeresfrüchten, Hähnchen und Kaninchen – und, wahrscheinlich als französischer Accent, mit einem oder mehreren rohen Eiern. Dafür gibt es bei der klassischen Paella valenciana oder anderen spanischen Reisgerichten keine Entsprechung, wie mir Margit vom Blog „Kochbuch für Max und Moritz“, meine Gewährsfrau für spanische Küche, versicherte. Dokumentiert habe ich das leider nicht. Damals wusste der Genießer halt noch nicht, dass man Essen auch fotografieren kann.

Ein rohes Ei als französischer Accent

Jetzt einfach eine Paella zu machen, fand ich dann doch zu einfallslos – zumal ich keine Riesenpfanne machen wollte, sondern nur die berühmte Tasse Reis, von der die Legende sagt, das ein hart arbeitender Chinese davon einen Tag lang leben kann. Bei den reichhaltigen Beilagen, die mir vorschwebten, reichte das sogar für zwei Portionen.

Also machte ich ganz einfach einen klassischen Risotto milanese, der ebenfalls mit Safran gelb gefärbt wird, aber aus Rundkorn- und nicht aus Langkornreis besteht. Darunter mischte ich ein paar Stückchen geröstete Paprika und – man verzeihe – ein paar Erbsen aus der Dose. Eine gelungene Grundlage für den Risotto milanese nach Art einer Paella.

Meersfüchte wie Riesengarnelen, Jakobsmuscheln und Grünlippmuscheln sowie ein paar Hühner-Drumsticks briet ich separat. Ich begann mit den Hühnerbeinchen, die ich erst kräftig bräunte, mit etwas Rosé übergoss, den ich verdampfen ließ und dann in viel Gemüsebrühe fertig schmorte. Die Brühe war dann eine prima Kochflüssigkeit für den Risotto.

Dessert: Andalusische Erdbeeren

Dieses wunderbare Gericht wurde von einem noch wunderbareren Dessert gekrönt: Andalusische Erdbeeren. Dazu werden die Sommerfrüchte mit Cointreau mariniert und mit einer Haube aus Orangen-Sahne-Crème versehen. Das Rezept habe ich schon 2010 gepostet, als Sizilianische Erdbeeren (klick hier).

Ihr wundert Euch, wo das Authentische bleibt? Authentisch andalusisch, sizilianisch, spanisch, französisch oder italienisch könnte ich auf meinem Balkon in Bochum doch gar nicht kochen, nur westfälisch. Und hier geht es doch um eine Art politisch-kulinarisches Statement: um ein lecker Essen für Europa, ohne das eine Feinschmecker gar nicht auskommt.

Rezept: Risotto milanese nach Art einer Paella mit südfranzösischem Accent
2 Portionen

1 Tasse Risottoreis
1 Döschen Safran
1 große Schalotte
1 Knoblauchzehe
1 Schuss Rosé
Olivenöl
1 EL Butter
2 EL geriebener Parmesan
3 EL Erbsen (aus der Dose)
1 Schote geröstete Paprika, klein geschnitten (Rezept hier)

4 Hähnchen-Drumsticks
2 Riesengarnelen
2 Jakobsmuscheln
2 Grünlippmuscheln
1 Schuss Rosé
¾ l Gemüsebrühe
1 rohes Ei in der halben Schale

Als erstes die Hähnchenschenkel braten. Dazu ohne Fett in ein Pfanne geben, salzen und auf allen Seiten kräftig bräunen und mit einem Schuss Wein übergießen. Den Wein völlig verdampfen lassen. Mit so viel Brühe übergießen, dass sie fast bedeckt sind. In 20 Minuten gar schmoren. Fertige Hähnchenbeine aus der Brühe nehmen. Die Brühe in einen Topf gießen und mit restlicher Brühe auf ¾ l auffüllen. Abschmecken und zum Köcheln bringen.

Schalotte und Knoblauch fein würfeln und in Olivenöl in einem großen Topf anbraten, ohne dass sie braunwerden. Reis und Safran dazu geben, ebenfalls leicht anbraten. Einen guten Schuss Rosé dazugeben, verdampfen lassen. Den Reis nach und nach mit heißer Brühe aufgießen und unter Rühren insgesamt 17 Minuten köcheln, bis er gar ist.

In der Pfanne die Meeresfrüchte vorsichtig anbraten und die Hähnchenschenkel aufwärmen, Mit Pfeffer, Salz und anderen Gewürzen nach Geschmack würzen.

Nutter und geriebenen Parmesan unter den fertigen Reis rühren, Erbsen und klein geschnittene geröstete Paprika darunter mischen. Abschmecken.

Risotto am besten in einer gusseisernen Pfanne anrichten und mit den Meeresfrüchten, Hähnchenschenkeln und dem halben rohen Ei garnieren. Ei vor dem Essen über den Reis gießen, aber nicht stocken lassen.



Dienstag, 13. Juni 2017

Kulinarisches Kirchhellen: Artgerecht gehaltene Rinder bei Bauer Sagel und Gewürze von Mamaspices



Glückliche Rinder bei Bauer Sagel 

Ein neugieriges Kuschel-Kalb

Die A31, die am Autobahndreieck Bottrop von der A2 schnurstracks nach Norden abzweigt, wird im Voksmund auch gern „Ostfriesenspieß“ genannt. Aber lange, bevor der Ruhri über diese Autobahn seine Brüder im Geiste an der Nordseeküste erreicht, kommt er erst einmal in eine Gegend, die man mit Fug als Speisekammer des Ruhrgebietes bezeichnet werden kann. Von den Bauernhöfen rund um die Ausfahrt Kirchhellen wird ein Großteil der Region mit frischen landwirtschaftlichen Produkten versorgt. Spargel, Erdbeeren und anderes Obst und Gemüse kommen z.B. vom Schmückerhof, auch bekannt durch sein schmuckes Bauernhof-Café und besonders Hof Umberg, nicht nur Genussbereit-Lesern als Austragungsort des alljährlich zu Pfingsten stattfindenden Spargel-Gourmet-Festivals (klick hier) bekannt.


Verkaufs- und Abholtag bei Bauer Sagel

Westlich der Autobahn liegt der Hof von Burkhard Sagel, der sich der Rindfleisch-Produktion verschrieben hat. Doch von dem reinen Versorgungsgedanken, wie er im Ruhrgebiet traditionell vorherrscht, hat sich Bauer Sagel längst verabschiedet. „Früher hatte ich auch tausende Schwein in Massentierhaltung“, räumt er ein, „aber das hat mich auf die Dauer krank gemacht“. Als er bemerkte, wie groß das Interesse der Leute am Wohlergehen der Tiere war, schaffte er im Herbst 2016 die letzten Schweine ab und wandte sich ausschließlich der artgerechten Haltung von Rindern zu. Heute steht eine überschaubare Anzahl von Tieren auf den Weiden rund um den Hof, die individuell betreut werden können und in einem kleinen Schlachthof in der Nähe stressfrei geschlachtet werden. Verkauft wird direkt ab Hof. An bestimmten Verkaufstagen können die vorbestellten Fleischpakete abgeholt, aber auch kleinere Mengen erstanden werden so lange der Vorrat reicht.

Burkard Sagel (re.) mit Benedikt Wittmann vom Geflügelhof Schickermooser

Bauer Sagel arbeitet dabei mit zwei anderen nachhaltig produzierenden Erzeugern zusammen. Fleisch vom Duroc-Schwein liefert der Hof Dingwerth im münsterländischen Füchtorf, Bio-Weidehähnchen der Geflügelhof Schickermooser im sauerländischen Arnsberg.

Mamaspices: Inspiriert vom guten Fleisch präsentieren
Marc Budorf und Marco Willer ihre Gewürzmischungen. 

Die geballte Präsenz von so viel hochwertiger kulinarischer Hardware zog Kreise. Der Kirchhellener Marc Budorf, hauptberuflich Polizist und privat ledenschaftlicher Grillspezialist, war von der Qualität des Rindfleischs von Bauer Sagel so begeistert, dass er gemeinsam mit seinem Freund Marco Willer, von Haus aus Chemiker, ein eigenes Gewürzlabel entwickelte. Unter dem Namen Mamaspices begannen sie, Würzmischungen aus hochwertigen Grundstoffen nach ihrem Geschmack zu produzieren. Erst experimentierten sie in der eigenen Küche, mittlerweile lassen sie in einer Mietküche in Gelsenkirchen unter professionellen Bedingungen mischen. Auswahl der Grundstoffe und Rezepte stammen aber von ihnen. Mittlerweile haben sie fünf verschiedene Sorten und mit Chili aromatisierte Salzflocken im Programm. Man kann mit den Gewürzen marinieren („Dann aber bitte indirekt grillen, damit die Gewürze nicht verbrennen!“) oder das Fleisch nach dem Grillen damit bestreuen. Verkauft werden die würzigen Tüten im Internet und in einigen Verkaufsstellen rund um Kirchhellen.

Bei der Verkostung standen die Leute Schlange.

Beim letzten Verkaufstag bei Bauer Sagel gab’s eine Verkostungsaktion. Marc und Marco hatten einen Grill aufgebaut, auf dem sie das tolle Fleisch zubereiteten und dann mit ihren Gewürzen würzten. Renner waren, wie gedacht, das scharfe „Hot Mama“ mit Chili und das süße „Mama‘s Magic“. Aber auch der milde Allrounder „Mama’s Finest“ u.a. mit Lorbeer und „Mama’s Mediterran“ u.a. mit Knoblauch verzauberten die Zungen.

Zu Internetseite von Bauer Sagel mit Bestellmöglichkeiten klick hier.
Zur Internetseite von Mamaspices mit Bestellmöglichkeiten klick hier.


 Kirchhellener Spirituosen

Eier direkt vom Hof



Bauernhof-Idylle an der A31

Über die Agentur "Meine Ernte" werden Gemüsebeete vermietet.

Sonntag, 11. Juni 2017

Das Drei-Gourmetmeilen-Wochenende 2017 rückt näher: Nahrhaftes in Castrop, Kettwig und Hattingen. Und das Matjesfest in Duisburg.



 Die Gastronomen vom Kulinarischen Altstadtmarkt in Hattingen

Das lange Fronleichnams-Wochenende bietet das Zeitfenster von drei Gourmetmeilen im Ruhrgebiet, die zeigen, dass man auch an den Rändern der Metropole Ruhr zu speisen weiß

14.6. - 18.6.2017
Gourmetmeile
Castrop kocht über
Mit seinem 25-jährigen Jubiläum vor zwei Jahren zeigte „Castrop kocht über“, dass es zu den traditionsreichsten Gourmetmeilen im Ruhrgebiet gehört. Nachdem man im letzten aus Baustellengründen Asyl auf dem Viehmarkt suchen musst, kehrt man dieses Jahr wieder auf den angestammten Altstadtmarkt zurück.
Castrop-Rauxel, Altstadtmarkt
Infos hier

15.6. - 18.6.2107
20. Musikalisch-kulinarische Meile
Mit ihrem 20-jährigen Bestehen kann die Musikalisch-kulinarische Meile in Kettwig ein Jubiläum feiern – allerdings in den letzten Jahren mit wechselvoller Geschichte. Nachdem man vor einigen Jahren aus der Kettwiger Innenstadt unter dem namen SeeRosenFest ans Ruhrufer zog, ging es im letzten Jahr wieder zurück.
Essen-Kettwig, Altstadt
Infos hier

15.6. - 18.6.2017
Gourmetmeile
Kulinarischer Altstadtmarkt
Der Kulinarische Altstadtmarkt in Hattingen hat mit dem idyllischen Fachwerkrund um die St.-Georgs-Kirche den beschaulichsten Standort für eine Gourmetmeile im Ruhrgebiet. Auch in deiesem Jahr tischen die Landgasthäuser aus dem EN-Kreis wieder prächtig auf.
Hattingen, Kirchplatz
Infos hier

15.6. - 18.6.2016
Matjesfest
Duisburg, Innenstadt
Infos hier